CDU will Verlegung des Unterrather Bads stoppen

Aktuelle Grösse: 100%

CDU will Verlegung des Unterrather Bads stoppen

09.07.2019

Die CDU-Ratsfraktion Düsseldorf und die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung 6 fordern die Verwaltung auf, das sanierungsreife Gartenhallenbad Unterrath am bisherigen Standort neu zu bauen. Zum Planungsverfahren solle ein weiterer Workshop mit Bürgerbeteiligung stattfinden. Dabei müsse über die Unterbringung zusätzlicher städtischer Einrichtungen in dem künftigen Neubaukomplex an der Mettlacher Straße diskutiert werden, so die Erwartung der Union. Der zweite Workshop sei auch deshalb nötig, weil nun eine Petition aus der Bürgerschaft mit rund 1.230 Unterschriften zugunsten des Standorterhalts vorliege. Die CDU-Fraktionen im Rat und in der BV 6 sowie die FDP-Fraktion vor Ort wollen ausdrücklich verhindern, dass das geplante neue Schwimmbad nach Derendorf an die Piwipp verlegt wird. Gemeinsam geht es ihnen um die Stärkung des Unterrather Zentrums. 

„Das Hallenbad Unterrath ist unverzichtbar für einen lebendigen Stadtteilkern und soll dort auch bleiben“, betont der örtliche Ratsherr Dirk-Peter Sültenfuß, Mitglied der CDU-Fraktion in der BV 6. „Wir können uns mit unserer Forderung auf den einstimmigen Ratsbeschluss aus 2015 berufen. Statt auf einen Neubau in Derendorf zu drängen, soll die Verwaltung den Bürgerwillen achten und das Projekt jetzt zügig in Unterrath umsetzen.“

Argumente für Verbleib 
Sültenfuß argumentiert für den Verbleib des Bads: „Würde der Neubau an die Piwipp wandern, wie die Verwaltung will, könnten die Unterrather Schulen das Schwimmbad nicht mehr fußläufig erreichen.“ Insgesamt sei der Unterrather Standort verkehrsgünstiger gelegen als der in Derendorf. „Die Mettlacher Straße wird von deutlich mehr ÖPNV-Linien angefahren und ist aus allen Teilen des Stadtbezirks und der Innenstadt gut erreichbar.“

Altstandort: Vorteil Mehrfachnutzung 
CDU und FDP wünschen sich, dass mit dem neuen Schwimmbadgebäude ein modernes Stadtteilzentrum für Unterrath entsteht. „Eine nachhaltige Aufwertung und Belebung der Unterrather City können wir durch eine Verbundlösung erzielen“, weiß CDU-Politiker Sültenfuß. „Im neuen Gebäude streben wir eine Mehrfachnutzung an: Dort sollen neben dem Hallenbad nach Möglichkeit auch die Bezirksverwaltung, ein Bürgersaal, eine Kita sowie barrierefrei die Stadtteilbücherei und die VHS untergebracht werden. Das ist ein Vorteil, der nur in der Bezirksvertretung 6, also am Altstandort, umsetzbar ist.“

 

Presse: https://rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/stadtteile/unterrath/standort-vom-neuen-unterrather-schwimmbad-wird-diskutiert_aid-42304733